Oberflächentechnik

Optimaler Schutz für alle Oberflächen

Auf einen Blick

  • Oberflächen­finish / Oberflächenveredelung
  • Schutz vor Korro­sion
  • Schutz vor zu schnellem Verschleiß
  • Dekorative Verfahren
Eloxieren

Das Eloxal-Verfah­ren ist eine Metho­de der Ober­flächen­tech­nik zum Erzeu­gen einer oxi­dischen Schutz­schicht auf Alu­minium durch anodische Oxidation.

Die Schutz­schicht en­tsteht durch Umwand­lung der ober­sten Metall­schicht in ein Oxid bzw. Hydroxid. Die Schicht kann - je nach gewünsch­ter Anwen­dung - zwischen 5 und 25 Mikro­meter dünn sein und schützt die tie­feren Schich­ten vor Korrosion.

Die natür­liche Oxid­schicht des Alumi­niums, die sich bei Kon­takt mit der Luft bil­det, beträgt ledig­lich wenige Nano­meter und ist zudem nicht optisch ansprechend.

Verzinken

Zum Schutz vor Korrosion wird Stahl mit einer dün­nen Schicht Zink ver­sehen. Die Zink­schicht bewirkt - im Gegen­satz zu nicht­metallischen Beschich­tun­gen - einen aktiven Korro­sions­schutz, indem sie als Opfer­anode gegen­über dem edle­ren Eisen wirkt.

Galvanisieren

Bei dieser Tech­nik wird mittels elek­trischem Strom ein Metall­stück mit einem ande­ren Metall über­zogen und dadurch ver­edelt.Auf diese Weise kön­nen wir Ihre Werk­stücke auch  ver­chromen oder vergolden.

Nasslackieren

Die durch Nass­lackie­rung aufge­tra­genen Lacke wer­den in der Regel durch Ver­dampfen des ent­hal­tenen Lösungs­mittels zu einer festen Schicht auf der Ober­fläche des Produktionsteils.

Auch diese - wohl bekann­teste Art der Ober­flächen­beschich­tung - gehört zu unse­rem Reper­toire. Wir lackieren auch mit NCS-Farben.

Passivieren

Die Passi­vierung ist eben­falls eine Mög­lich­keit, Ihre Werk­stücke mit einem Korro­sions­schutz zu versehen.

Bei die­ser Vari­ante wird eine ent­sprech­ende Schutz­schicht auf­ge­tra­gen, die die Korro­sion gezielt ver­hin­dert oder zumin­dest deut­lich verlangsamt.

Ein Bei­spiel dafür ist das Überziehen mit Chrom (Ver­chromen): Chrom verhält sich gegen­über Wasser oder Luft bei­nahe wie ein Edel­metall und stellt  so einen sehr guten Schutz dar.

Chromatieren

Das Chromatieren ist eine chemische Oberflächenbehandlung. Mithilfe von Chromsäure wird der Grundwerkstoff der Bauteile angelöst und anschließend mit in die überziehende Chromatschicht eingebaut.

Diese Schicht sorgt für einen besseren Korrosionsschutz und bietet außerdem einen geeigneten Haftgrund für Lacke oder Farben. Das Chromatieren kann auf Aluminium, Magnesium und Zink angewendet werden.

Beizen

Bei Metall- und Kunst­stoff­ober­flächen geschieht das Bei­zen meist, um auf­ge­tra­gene Metall- oder Kunst­stoff­schich­ten zu ent­fer­nen, eine oxid­freie Ober­fläche zu erzeu­gen oder als Vorbe­hand­lung für wei­tere Ober­flächen­be­handlungen.

Bei metallischen Werk­stücken bietet das Bei­zen einen Schutz gegen Oxidation.

Sandstrahlen / Glasperlenstrahlen

Beim Sand­strah­len bzw. Druck­luft­strah­len mit festem Strahl­mittel, wird die Ober­fläche eines Mate­rials oder Bau­teils durch Ein­wir­kung eines Strahl­mittels bearbeitet.

Häufig wird Sand als Strahl­mittel ein­gesetzt, um Rost, Ver­schmut­zungen, Farbe, Zun­der und andere Ver­unreini­gungen zu besei­tigen. Alter­nativ ist das Sand­strah­len eine Methode, um mattierte Ober­flächen zu erhalten.

Einige der oben genann­ten Ver­fah­ren reali­sieren wir in Zusammen­arbeit mit lang­jährigen exter­nen Partnern.

Perfektion für Ihre Bau­teile

Im Anschluss an die Ferti­gung der Bau­teile gibt es unter­schied­liche Mög­lich­keiten zur Ober­flächen­bear­bei­tung oder -veredelung. Wir bie­ten eine Viel­zahl Ver­fah­ren und Materi­alien an, so dass in Abhän­gig­keit von der gewünsch­ten Pro­dukt­eigen­schaft das pas­sende bestimmt werden kann.

Durch die verschiedenen Ver­fahren können unter­schied­lichste Ziele erreicht werden:

  • Schutz vor Korro­sion
  • Schutz vor zu schnel­lem Ver­schleiß
  • Schutz vor Konta­mina­tion

Aber natür­lich spie­len bei der Verede­lung von Ober­flächen auch deko­rative Aspekte eine Rolle. So kön­nen Ihre Werk­stücke auch einen beson­deren Glanz erhal­ten oder farb­lich verän­dert werden.

Firmengruppe

Eigenmarken

© 2020 FUTRONIKA AG