Skip to main content

Oberflächen­technik München

Oberflächen­technik und Oberflächen­veredelung

Ober­flächen­tech­nik München ist unser Sammel­begriff für alle tech­nischen Ver­fah­ren, die in der Ferti­gung von Bauteilen aus Metall angewendet werden, um die Ober­flächen­eigen­schaf­ten zu ver­bessern. Die Ober­flächen­eigen­schaf­ten kön­nen dabei sowohl funk­tio­naler als auch deko­ra­tiver Natur sein, oder eine Kombi­na­tion der beiden. Wir bie­ten eine Viel­zahl Ver­fah­ren und Materi­alien an, so dass in Abhän­gig­keit von der gewünsch­ten Pro­dukt­eigen­schaft die rich­tige Aus­wahl getroffen werden kann.

Ober­flächen­tech­nik umfasst den Schutz vor

  • Korrosion

    Es wird ver­hin­dert, dass die Mate­ria­lien der Bau­teile eine Ver­bin­dung mit anderen Metal­len oder Mate­ria­lien ein­gehen können.

  • Rost

    Ist eine Art der Korro­sion, bei der Eisen oder Stahl durch Oxi­da­tion mit Sauer­stoff in Gegen­wart von Was­ser Rost bildet.

  • Ver­schleiß

    In Abhän­gig­keit der spä­te­ren Ver­wen­dung finden wir die passende Ober­flächen­bear­bei­tung für Ihre Bau­teile, um diese robust gegen Bean­spruchung aus­zurüsten.

  • und bie­tet außerdem eine Viel­zahl deko­ra­tiver Aspekte.

    So kön­nen Ihre Werk­stücke aus Metall zum Beispiel einen beson­deren Glanz erhal­ten, mattiert oder farb­lich verän­dert werden.

Oberflächen­veredelung für Metall bei der FUTRONIKA AG

Nach­fol­gend fin­den Sie eine Kurz­über­sicht zu einigen wich­ti­gen Ver­fa­hren aus diesem Bereich.

Eloxieren

Eloxieren München? Sprechen Sie uns an!

Das Eloxal-Verfah­ren ist eine Metho­de der Ober­flächen­tech­nik zum Erzeu­gen einer oxi­dischen Schutz­schicht auf Alu­minium durch anodische Oxidation.

Die Schutz­schicht en­tsteht durch Umwand­lung der ober­sten Metall­schicht in ein Oxid bzw. Hydroxid. Die Schicht kann - je nach gewünsch­ter Anwen­dung - zwischen 5 und 25 Mikro­meter dünn sein und schützt die tie­feren Schich­ten vor Korrosion. Die natür­liche Oxid­schicht des Alumi­niums, die sich bei Kon­takt mit der Luft bil­det, beträgt ledig­lich wenige Nano­meter und ist zudem nicht optisch ansprechend, so dass ein aufwertendes und zugleich schüt­zendes Verfahren eine sinn­volle Ergänzung darstellt.

Eloxieren - Vorteile des Verfahrens

Das Eloxieren von Metall ist ein Ver­fah­ren, das in verschie­denen Branchen weit ver­brei­tet ist, um das Aus­sehen, die Halt­bar­keit und die Korro­sions­beständig­keit von Metall­ober­flächen zu verbessern. Dabei wird Metall, typischer­weise Alumi­nium, elektro­che­misch behan­delt, um eine dicke, schüt­zende Oxid­schicht auf seiner Ober­fläche zu erzeu­gen. Dieser Vor­gang wird durch­geführt, indem das Metall in eine Elektro­lyt­lösung getaucht und ein elek­trischer Strom durch diese gelei­tet wird.

Einer der Haupt­vorteile des Eloxierens von Metall ist die Verbes­serung seiner Korro­sions­beständigkeit. Die entste­hende Oxid­schicht wirkt als Barriere, die verhin­dert, dass das Metall mit Feuch­tig­keit, Luft oder anderen korro­siven Sub­stan­zen in Kontakt kommt. Dadurch eignet sich eloxiertes Metall ideal für Außen­anwendungen, die zum Teil auch rauen Umge­bungen aus­ge­setzt sind, wie z. B. Seeschiffe.

Eloxiertes Metall bietet nicht nur eine hervor­ragende Korro­sions­bestän­dig­keit, son­dern auch eine verbesserte Halt­bar­keit und Härte. Die eloxierte Schicht auf der Ober­fläche des Metalls ist viel här­ter als das Originalmetall selbst. Dies schützt das Metall nicht nur vor Krat­zern und Abnut­zung, sondern verbes­sert auch seine Wider­stands­fähig­keit gegen Aus­blei­chen, Abplat­zen und Abblättern. Darüber hinaus kann das Eloxie­ren von Metall eine Reihe attrak­tiver Ober­flächen bie­ten, darunter matte, glänzende oder gemusterte Ober­flächen, was es zu einer beliebten Wahl für deko­rative Zwecke macht.

Beim Eloxieren von Metall han­delt es sich um ein umwelt­freund­liches Ver­fah­ren. Die beim Eloxieren verwendete Elektro­lyt­lösung basiert nor­maler­weise auf Wasser, wodurch der Ein­satz aggressiver Chemi­ka­lien mini­miert wird. Darüber hinaus ist die eloxierte Schicht ungif­tig und kann leicht recy­celt werden, was zu einem nach­hal­tigen Her­stel­lungs­pro­zess beiträgt.

Verzinken

Verzinken München? Sprechen Sie uns an!

Zum Schutz vor Korrosion wird Stahl mit einer dün­nen Schicht Zink ver­sehen. Die Zink­schicht bewirkt - im Gegen­satz zu nicht­metallischen Beschich­tun­gen - einen aktiven Korro­sions­schutz, indem sie als Opfer­anode gegen­über dem edle­ren Eisen wirkt.

Das Verfahren Verzinken von Metall

Das Ver­zin­ken von Metall ist ein Prozess, bei dem Metall (wie Eisen oder Stahl) mit einer Schutz­schicht aus Zink beschich­tet wird. Diese Tech­nik wird häufig ver­wen­det, um zu verhin­dern, dass das Metall rostet oder korro­diert, indem es eine Barriere gegen Umwelt­ein­flüsse bildet.

Wäh­rend des Ver­zinkungs­pro­zesses wird das Metall zunächst gerei­nigt und vorbereitet, um eine ein­wand­freie Haftung der Zink­schicht zu gewähr­leisten. Es wird dann in ein Bad aus geschmol­zenem Zink getaucht, wo eine metallur­gische Ver­bin­dung zwischen dem Zink und der Metall­ober­fläche entsteht. Diese Ver­bin­dung macht die Beschich­tung haltbar und lang­lebig.

Hervorragende Korrosionsbeständigkeit bei guter Ästhetik

Ver­zink­tes Metall bietet meh­rere Vor­teile. Die Zin­kschicht schützt das darun­ter lie­gende Metall, die Lebens­dauer des Metalls wird somit ver­län­gert. Darüber hinaus bie­tet die Ver­zin­kung eine hervor­ragende Korro­sions­beständig­keit, selbst in rauen Umge­bungen wie Marine- oder Industrie­umgebungen. Die Zink­beschich­tung bie­tet eine gute Ästhe­tik mit einem glän­zen­den, metallischen Aus­sehen, das die visuelle Attrak­tivi­tät ver­schie­dener Strukturen oder Produkte noch verbessern kann.

Verzin­ktes Metall wird in ver­schie­denen Branchen und für unter­schiedliche Anwen­dun­gen ver­wen­det. Es wird häu­fig im Bau­wesen für Außen­konstruk­tionen wie Zäune, Dächer und Brücken ein­ge­setzt. Auf­grund seiner Fähig­keit, rauen Bedin­gungen stand­zu­hal­ten, wird es auch bei der Herstel­lung von Auto­mobilen, Haus­halts­geräten und land­wirt­schaft­lichen Geräten ein­ge­setzt.

Zusammen­fassend lässt sich sagen, dass das Ver­zin­ken von Metall eine hoch­wirk­same Methode zum Schutz von Metall vor Rost und Korrosion ist.

Galvanisieren

Galvanisieren München? Sprechen Sie uns an!

Das Galvani­sieren von Metall, auch bekannt als Elektro­abschei­dung, ist eine Ober­flächen­behand­lungs­methode, um die Halt­bar­keit und Ästhe­tik von Metall­gegen­ständen zu verbessern. Bei diesem elektro­che­mischen Prozess wird eine dünne Metall­schicht auf die Ober­fläche eines anderen Metall­objekts auf­ge­bracht und mit zusätz­lichen Schutz­schichten oder deko­ra­tiven Ober­flächen verse­hen. Auf diese Weise kön­nen wir Ihre Werk­stücke auch  ver­chromen oder vergol­den.

Verbesserung der Halt­bar­keit und des Aus­sehens durch einen elektro­chemischen Pro­zess

Einer der Haupt­gründe für die Galvani­sierung von Metall ist die Verbesserung der Halt­bar­keit. Durch das Auf­bringen einer Schutz­schicht auf einen Metall­gegen­stand wird dieser weniger anfällig für Korrosion, Verschleiß und Kratzer. Das plattierte Metall wirkt als Barriere und schützt das darunter lie­gende Metall vor Umwelt­ein­flüssen wie Feuch­tig­keit, Chemi­kalien und atmos­phä­rischen Gasen. Dies ist beson­ders wichtig für Objekte, die rauen Bedin­gun­gen aus­ge­setzt sind, wie z. B. Auto­mobil­teile, elektro­nische Kompo­nenten oder Luft- und Raum­fahrt­kompo­nenten.

Neben der Halt­bar­keit wird galvani­siertes Metall häu­fig für deko­ra­tive Zwecke ver­wen­det. Das Ver­fah­ren ermög­licht das Auf­bringen ver­schie­dener Ober­flächen wie Gold, Silber, Chrom, Nickel und Messing, um nur einige zu nennen. Dies macht es zu einer idea­len Tech­nik für die Her­stellung hoch­wer­tiger und ästhe­tisch ansprechen­der Produkte.

Weitere Vor­teile der Galvanisierung

Darüber hinaus bietet die Gal­vani­sie­rung von Metall noch wei­tere Vorteile. Es kann die Leit­fähig­keit verbessern und eig­net sich daher für Anwen­dungen in der Elek­tronik­industrie. Mit diesem Ver­fah­ren können abge­nutzte Teile repariert oder wieder­her­gestellt werden, was eine kosten­güns­tige Alter­native zum Aus­tausch darstellt. Galvanisiertes Metall kann auch verwen­det werden, um spezi­fische Eigen­schaf­ten wie Härte, Schmier­fähig­keit oder Anti­haft­eigen­schaf­ten ent­sprechend den An­for­derungen des Objekts zu erzielen.

Zusammen­fassend lässt sich sagen, dass die Galvani­sierung von Metall eine viel­sei­tige Technik ist, mit der die Halt­bar­keit und das Aus­sehen von Metall­gegen­ständen erheb­lich verbes­sert wer­den kön­nen. Durch prä­zise Steuerung und Anpas­sung ermög­licht dieses elek­tro­che­mische Ver­fah­ren die Abschei­dung von Schutz­beschich­tungen und deko­ra­tiven Ober­flächen, was für eine Viel­zahl von Branchen einen Mehr­wert darstellt. Ob es darum geht, die Korro­sions­beständig­keit zu verbes­sern, optisch ansprechende Pro­dukte her­zu­stellen oder die Funk­tio­nalität zu ver­bessern, die Gal­vani­sierung von Metall bleibt eine wich­tige Lösung, um den wach­sen­den Anfor­de­run­gen der moder­nen Ferti­gung gerecht zu werden.

Nasslackieren

Nasslackieren München? Sprechen Sie uns an!

Die durch Nass­lackie­rung aufge­tra­genen Lacke wer­den in der Regel durch Ver­dampfen des ent­hal­tenen Lösungs­mittels zu einer festen Schicht auf der Ober­fläche des Produktionsteils.

Auch diese - wohl bekann­teste Art der Ober­flächen­beschich­tung - gehört zu unse­rem Reper­toire. Wir lackieren auch mit NCS-Farben.

Passivieren

Passivieren München? Sprechen Sie uns an!

Die Passi­vierung ist eben­falls eine Mög­lich­keit, Ihre Werk­stücke mit einem Korro­sions­schutz zu versehen.

Bei die­ser Vari­ante wird eine ent­sprech­ende Schutz­schicht auf­ge­tra­gen, die die Korro­sion gezielt ver­hin­dert oder zumin­dest deut­lich verlangsamt.

Ein Bei­spiel dafür ist das Überziehen mit Chrom (Ver­chromen): Chrom verhält sich gegen­über Wasser oder Luft bei­nahe wie ein Edel­metall und stellt  so einen sehr guten Schutz dar.

Chromatieren

Chromatieren München? Sprechen Sie uns an!

Das Chromatieren ist eine chemische Oberflächenbehandlung. Mithilfe von Chromsäure wird der Grundwerkstoff der Bauteile angelöst und anschließend mit in die überziehende Chromatschicht eingebaut.

Diese Schicht sorgt für einen besseren Korrosionsschutz und bietet außerdem einen geeigneten Haftgrund für Lacke oder Farben. Das Chromatieren kann auf Aluminium, Magnesium und Zink angewendet werden.

Beizen

Beizen München? Sprechen Sie uns an!

Bei Metall- und Kunst­stoff­ober­flächen geschieht das Bei­zen meist, um auf­ge­tra­gene Metall- oder Kunst­stoff­schich­ten zu ent­fer­nen, eine oxid­freie Ober­fläche zu erzeu­gen oder als Vorbe­hand­lung für wei­tere Ober­flächen­be­handlungen.

Bei metallischen Werk­stücken bietet das Bei­zen einen Schutz gegen Oxidation.

Sandstrahlen / Glasperlenstrahlen

Sandstrahlen München? Sprechen Sie uns an!

Beim Sand­strah­len bzw. Druck­luft­strah­len mit festem Strahl­mittel, wird die Ober­fläche eines Mate­rials oder Bau­teils durch Ein­wir­kung eines Strahl­mittels bearbeitet.

Häufig wird Sand als Strahl­mittel ein­gesetzt, um Rost, Ver­schmut­zungen, Farbe, Zun­der und andere Ver­unreini­gungen zu besei­tigen. Alter­nativ ist das Sand­strah­len eine Methode, um mattierte Ober­flächen zu erhalten.

 

Einige der oben genann­ten Ver­fah­ren reali­sieren wir in Zusammen­arbeit mit lang­jährigen exter­nen Partnern.

Sie haben kon­krete Fra­gen zu unseren Ver­fah­ren oder möchten eine Anfrage plat­zieren? Wir sind gerne für Sie da!